Montag, 22. August 2016

Nachtbeben - Rezension

Nachtbeben

Autor: Jenna Strack

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Originaltitel: Nachtbeben

Preis: TB: 16,70 Euro / Ebook: 3,99 Euro

Seiten: 476

Genre: Fantasy Roman

Ausgabe: TB / Ebook
ISBN: 978-1533450562




Über den/ie Autor/in:

Jenna Strack wurde 1985 in Hannover geboren, wo sie seitdem lebt, lacht und schreibt. Sie arbeitete bereits in der Verlags- und Agenturwelt und ist freiberufliche Bloggerin. Bereits erschienen sind die romantische Liebekomödie „The Social Netlove – Liebe ist niemals offline“ und der kürzlich veröffentlichte Fantasyroman "Nachtbeben", der einige überraschende Wendungen zu bieten hat.

Wenn Jenna Strack nicht schreibt, erkundet sie mit ihrem Hund die Natur, geht ins Kino oder genießt mit ihrer Katze einen entspannten Leseabend auf dem Sofa.


Interview

Erster Satz:

>>Emma, wenn ich gewusst hätte, dass dich bereits so ein kleines Abenteuer in Angst und Schrecken versetzt, hätten wir definitiv den Bus genommen.<<“

Klappentext:

So würde es also zu Ende gehen. Und doch hätte ich mir keinen besseren Ort zum Sterben vorstellen können, als diesen berauschenden Platz.

Emma steckt mitten im turbulenten englischen Studentenleben, als sich ihr vermeintlicher Freund eines Nachts an ihr vergreift. Plötzlich ist alles anders. Nach außen hin gibt sie sich beherrscht, doch in ihrem Inneren wüten die Folgen dieser traumatischen Erfahrung. Albträume, Flashbacks und panische Angst machen ihren Alltag in der Uni zur Qual und drohen, ihr Studium zu gefährden. Als dann auch noch ein neuer Student namens Kieran auftaucht, scheint das Chaos in Emmas Kopf perfekt. Sie kann nicht mehr aufhören, an ihn zu denken. Dabei ahnt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt ...

Eigene Meinung:

Dieses Buch, wirkt zunächst anfangs gar nicht nach einem Fantasy Roman.
Beginnend mit einem Prolog, wo die Protagonistin Emma, fast von ihrem „Freund“ vergewaltigt wurde. Danach, ein sanfter Einstieg in Emmas Welt. Man lernt die verschiedenen Charaktere kennen und den Alltag des Studentenlebens. Man merkt nicht, dass dieses Buch dem Fantasy Genre zugeordnet ist.

Emma ist natürlich nach dem Übergriff sehr in sich gekehrt. Sie traut sich kaum noch raus und gerät in Panik, wenn sie auch nur für ein paar Minuten alleine ist. Auch wird sie von schrecklichen Albträume geplagt. Ihre Eltern, starben als sie sechs Jahre alt war, seit dem wächst sie bei ihrem Onkel Steven auf, der sich liebevoll um sie kümmert. Ich habe Emma sehr in mein Herz geschlossen und habe richtig mit ihr mitgefühlt, als wäre ich sie selbst. Auch ihren Onkel Steven, fand ich sehr sympathisch.

Jeremy ( Jerry ), Emmas bester Freund, war neben Emma mein Lieblingscharakter. So wie er sich um Emma sorgt und sich um sie gekümmert hat, fand ich richtig toll. Auch diese enge Freundschaft wurde richtig gut dargestellt.

Selten habe ich eine so gut durchdachte Fantasy Geschichte gelesen. Anfangs scheint es nicht so, als würde ich einen Fantasy Roman lesen. Aber man bekommt immer mehr kleine Hinweise, die doch darauf hinführen bzw. immer mehr Fragen aufgeworfen werden. Stück für Stück, wird man von der Autorin zur Wahrheit geführt. Und so wurde die Spannungskurve immer intensiver. Der Barometer schlug richtig in die Höhe, als Kieran aufgetaucht ist. Ihn fand ich anfangs ziemlich merkwürdig und mysteriös. Ich wusste, dass er nicht normal sein konnte, aber ich ahnte bei weitem nicht was. Im laufe der Geschichte, wurde auch Kieran mir richtig sympathisch.

Ich hatte nach jedem Kapitel immer mehr Fragen in meinem Kopf herumschwirren, weshalb ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Teilweise habe ich mit offenem Mund dagesessen und konnte nicht glauben, dass ich das gerade wirklich gelesen habe und zum Ende hin werden alle Fragen aufgeklärt. 

Beim lesen habe ich richtig gemerkt, wie gut die Autorin alles recherchiert hat. Alles wurde verständlich beschrieben und auch die Umgebung konnte ich mir so bildlich vorstellen. Auch die Charaktere hatten so viel tiefe, dass ich richtig mitgelitten hatte. 

Für mich zählt dieses Buch, zu den besten Büchern, die ich je gelesen habe.

Schreibstil: 

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich förmlich in das Buch hinein gezogen. Die Gedankengänge waren sehr gut ausgereift und mir hat es sehr viel Spaß gemacht die Geschichte zu verfolgen. 

Cover:

Das Cover ist ein echter Hingucker. Es war liebe auf dem ersten Blick. *-*
Zuerst habe ich mir das Ebook runter geladen, dann habe ich mir aber gedacht, das ein Buch mit so einem wundervollen Cover in meinem Regal stehen muss. Also habe ich kurzerhand Jenna angeschrieben und den Roman signiert bei ihr bestellt. Und ich bin so froh darüber.

Buch Zitate:

Es war furchtbar ironisch, dass ich selbst Psychologie studierte, mir selbst aber in keinster Weise eingestehen wollte, dass ich psychologische Hilfe brauchte.“ ( Seite 15 )

Ich erinnere mich an viel zu wenig. Es ist, wie durch den Nebel zu laufen. Man nimmt die Umgebung wahr, sieht wo Häuser oder Bäume stehen und doch bleiben die Details verschwommen.“ ( Seite 65 )

Bewertung:

Ein echter BUCHTIPP an alle die Fantasy lieben oder nicht so viel Fantasy Inhalt lesen wollen. Ein kleiner geheimnisvoller Krimi könnte man das ganze auch nennen.

5 von 5 Sternen

Hier kannst du das Buch kaufen:

1 Kommentar:

  1. Hallo Tami,
    wow! Was für ein Cover <3<3<3 Ich glaube ich hab mich verliebt!

    Die Geschichte klingt auch noch so wundervoll. Und deine Worte dazu! Ich glaube das muss ich lesen. Vielen lieben Dank für diese wundervolle Buchempfehlung.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen