Mittwoch, 24. August 2016

Interview mit Nina Leisten

Heute habe ich ein Interview mit der lieben Nina Leisten für euch. Ich wünsche euch viel Spaß! ♥



Liebe Nina, danke, dass du dir die Zeit genommen hast, um die Fragen zu beantworten. Damit wir Dich besser Kennenlernen, würdest Du dich uns bitte kurz vorstellen? Ich finde, um jemanden kennenzulernen ist es immer gut zu wissen was derjenige mag und was nicht. Also zu Beginn zwei Dinge die ich mag: Schokoladenkekse zum Frühstück und die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings auf meiner Haut. Zwei Dinge die ich gar nicht mag: Menschen die über andere herziehen und blutsaugende Insekten.
Welches Buch ist dein Erstlingswerk, und worum geht es?
Mein Debütroman ist "Wie der Wind die Liebe fand". Er handelt von Lilou und Ford. Lilous Seele ist in einer Welt zwischen Leben und Tod gefangen. Für Menschen ist sie eigentlich unsichtbar, doch nicht für Ford. Er kann ihr Licht sehen, ihre Umrisse erahnen und freundet sich mit ihr an. Aus Neugierde wird Liebe. Aus Liebe wird Leichtsinn und aus Leichtsinn bringen sich die beiden in Gefahr .....
Wie sind die Cover von „Wie der Wind die Liebe fand“ & „Wie der Wind verloren ging“ entstanden?
Auf meinem Schreibtisch stapeln sich Berge von Zeichenpapier, weil ich einfach keines der "Werke" meiner kleinen Tochter wegwerfen kann. Auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Idee habe ich mir ein paar ihrer Gemälde geschnappt, mit der Kamera herumgespielt, ein paar Filter ausprobiert und fertig waren gleich mehrere unverkennbare Cover, welche nun die komplette Buchreihe zieren werden.
Wie hast Du auf die erste Rezension zu Deinem Buch reagiert?
Die ersten Bewertungen waren von Lesern, welche ich kannte. Hier war ich mir zunächst unsicher, ob diese positiven Bewertungen auch objektiv waren. Doch als dann die erste fünf Sterne Rezension von einer mir unbekannten Leserin kam, da lief mir Gänsehaut über den ganzen Körper. Ich habe sie immer wieder und wieder gelesen, solange bis ich es endlich glauben konnte. Dann habe ich angefangen zu weinen, weil ich so glücklich war!
Schreibst Du gerade an einem neuen Roman? Wenn ja, kannst Du uns etwas darüber erzählen? Oder ist gerade ein anderes Projekt in Planung?
Ich schreibe aktuell an Band 3 der Lilou und Ford Reihe. Es werden ein paar Geheimnisse über Ford gelüftet und ein sehr lieb gewonnener Charakter wird uns leider verlassen.
Fliegen Dir die Ideen für Geschichten einfach zu?
Man könnte auch sagen: Ich laufe meinen Ideen entgegen. Denn am kreativsten bin ich, wenn ich stundenlang alleine durch den Wald laufe. 

Welcher Protagonist liegt Dir besonders am Herzen und Warum?Das wechselt immer mal, doch zur Zeit ist dies definitiv Sam. Über ihn habe ich am meisten nachgedacht, ja sogar von ihm geträumt. Er ist stark, unvorhersehbar und für mich absolut faszinierend.
Sind alle Deiner Protagonisten frei erfunden?
Nein. Ich habe einige meiner Freunde in die Bücher eingebaut. Unter anderem auch Matze Rossi, der jetzt dieses wundervolle Titellied für "Wie der Wind verloren ging" geschrieben hat.
Hast du Dich für ein Genre festgelegt?
Bisher sind nur Fantasy-Bücher von mir erschienen. Ich habe aber auch zwei fertige Kinderbücher in der Schublade liegen. Ich hoffe, dass ich irgendwann die Zeit finden werde, mich auch um deren Veröffentlichung zu kümmern.
Erzähl uns doch, wie Du zum Schreiben gekommen bist?
Geschichten habe ich schon als Kind gerne erzählt, doch jedes Mal wenn ich eine davon aufgeschrieben habe oder erwähnt hatte, später einmal Autorin zu werden, wurde ich leider nur belächelt. Daher habe ich mich lange nicht getraut, doch heute bin ich sehr glücklich darüber, dass ich angefangen habe an mich selbst zu glauben.
Wenn Du nur ein Buch behalten könntest, welches wäre das?
Aus meinem Bücherregal? Was für eine schreckliche Frage! Aber ich denke, ich würde mich für "Vom Winde verweht" entscheiden. Denn ich habe eine wunderschöne Ausgabe aus dem Jahr 1956, welche mir meine verstorbene Oma geschenkt hat.
Erzähl uns doch, wie so ein „Autoren“ leben abläuft? Bleibt alles beim alten oder verändern sich einige dinge?
Der Alltag ist der selbe geblieben. Ich habe nach wie vor eine "normale" Arbeit und auch mein Haus muss ich (noch) selbst putzen. Doch mit dem Entschluss Autorin zu werden hat sich meine Freizeit verändert. Ich schaue zum Beispiel kaum noch Fernsehen, sondern nutze diese Zeit zum schreiben.
Hast Du eine Sammelleidenschaft, wenn es nicht gerade Bücher sind?
Ich habe zwei Vitrinen voller alter Barbiepuppen. Hauptsächlich aus den 1980er Jahren.
Kannst Du uns ein Buch empfehlen, welches Dir besonders am Herzen liegt?
Am liebsten mag ich Bücher, die es schaffen mich so zu fesseln, dass ich sie in einem Rutsch durchlese. Mein erstes Buch, welches das geschafft hat war "Das Zimmer des roten Traums" von Victoria Holt.
Welche Hobbies übst Du neben dem Schreiben aus?
Ich gehe leidenschaftlich gerne laufen, mache Freeletics und Yoga. Leider muss ich auch zugeben dass ich wahnsinnig gerne einkaufe. Kleider, Röcke, Tücher, Schuhe und Handtaschen, vor mir ist nichts sicher.
Besitzt du Haustiere?
Bei mir leben zwei 13 Jahre alte Kater, die mich mit ihren Eigenarten ganz schön auf Trab halten.
Hast Du ein Lieblingsgetränk?
Kaffee, Cappuccino, Espresso, Milchkaffee, Eiskaffee .... Ich liebe sie alle!
Hast Du ein Lebensmotto, nachdem Du strebst?
Was du nicht willst, dass man dir tu, dass füg auch keinem andren zu.
Nun kannst Du dich noch an die Leser wenden. ♥
Natürlich möchte ich mich bei euch allen herzlichst für eure Begeisterung und euer tolles Feedback bedanken. Es liegt mir aber auch am Herzen das ihr an euch selbst glaubt. Wenn ihr Träume habt, dann lasst nicht zu, dass diese belächelt werden! Traut euch! Wagt den ersten Schritt! Denn nur auf diesem Weg werdet ihr eines Tages von euch sagen können: Ich habe meinen Traum gelebt!

Instagram: @ninaleisten_autorin 

Wenn ihr neugierig geworden seid, dann schaut doch mal hier nach.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen