Donnerstag, 26. Mai 2016

Edelsteintrilogie / Vorstellung / Rezension

RubinrotSaphirblau Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

In der letzten Woche, habe ich die Bestseller Trilogie von Kerstin Gier Rereadet und mir die ersten beiden Filme angesehen. Obwohl ich die Bücher alle schon mal gelesen hatte, fand ich es dennoch sehr spannend. ♥





Klappentext Band 1:

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Klappentext Band 2:

Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!

Klappentext Band 3:

Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann ...

Schreibstil:

Der Schreibstil von Kerstin Gier ist sehr flüssig und Humorvoll und zieht den Leser in seinen Bann. Ich war von Anfang an in der Geschichte drinnen, beim ersten mal lesen, sowie auch beim zweiten mal lesen. Ich finde die Autorin bringt traurige, witzige oder auch wütende Momente auf den Punkt genau rüber, man erlebt also alles hautnah mit.

Protagonisten:

Gwendolyn Shepherd ist anfangs noch etwas unreif und tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Aber mit der Zeit und ihrer Aufgabe als Zeitreisende, wächst sie über sich hinaus und wird von mal zu mal reifer. Ich mochte Gwendolyn von Anfang an, den sie hat gezeigt, dass sie nicht Perfekt ist.

Gideon de Villiers der Diamant der zwölf Zeitreisenden. Dieser typische Bad Boy trifft arrogant Typ. Im Buch zeigt er verschiedene Facetten, was mir sehr gefallen hat.

Charlotte, sie wurde jahrelang auf das Zeitreisen vorbereitet. Ich kann ihren Hass auf Gwendolyn sehr gut verstehen. Von heute auf morgen wie eine zersprungene Blase, steht Charlotte quasi mit nichts da. Die jahrelange Übung, alles war umsonst, weil Gwendolyn das Gen geerbt hat.

Leslie, die Beste Freundin von Gwen, steht ihr immer zur Seite und ist quasi ein wandelndes Lexikon. 
Und dann hätten wir noch Xemerius, ein süßer kleiner Wasserspeier Dämon, der erst im zweiten Band auftaucht. Den Gwendolyns Gabe ist es, Geister zu sehen und somit hat sie mit Xemerius nicht nur einen Freund, sondern auch einen Spion gefunden.

Das wären jetzt erst mal die wichtigsten Charaktere. ♥

Familienmotto:

HIC RHODOS HIC SALTA
>>Zeig, was du wirklich kannst.<<

Meine Meinung zu dieser Trilogie:

Die Edelsteintrilogie, zählt zu meinen Lieblings Trilogien in meinem Regal. Ich mag einfach alles an den Büchern und hab eigentlich auch nichts auszusetzen. Auch beim zweiten mal lesen, wurde es nicht langweilig und immer wieder Spannend. Für alle, die diese Trilogie noch nicht gelesen haben, kann ich nur sagen>>>> LESEN.!!! ♥♥ 

Gesamtwertung: 5 von 5 Sternen  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen