Sonntag, 29. November 2015

Margos Spuren - Rezension

Margos Spuren

Autor: John Green

Verlag: dtv

Preis: 9,99 Euro / 16,90 Euro

Seiten: 331

Genre: Liebesroman

Ausgabe: Taschenbuch/ Hardcover







Inhalt:

Solange Quentin denken kann, ist Margo für ihn das begehrenswerteste Mädchen überhaupt. Doch je näher er ihr kommt, desto rätselhafter und unerreichbarer wird sie. Und dann steht Margo eines Nachts plötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf ihrem persönlichen Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Quentin macht mit. Für eine Nacht wirft er alle Ängste über Bord. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Um Margo zu finden, taucht er ein in ihr Universum und folgt ihr quer durch die USA. Es ist eine Reise zu einer Frau, die viel mehr ist, als er sich je erträumt hat, und zugleich ganz anders, als er je hat wahrhaben wollen.


Meinung:

Ich bin mit sehr hohen Erwartungen an das Buch gegangen. Das Buch wurde so gehypt, sodass ich dachte das es einfach gut sein muss.
Jedoch muss ich sagen das ich etwas Enttäuscht bin.
Die Geschichte an sich, fand ich sehr interessant und auch die Idee dahinter fand ich relativ gut umgesetzt. 

Margo ist ziemlich egoistisch und denkt nur an sich. Deshalb wurde ich nicht so ganz mit ihr warm. Sie ist ziemlich eigen und wie Quentin auch findet Rätselhaft. Ich kam nicht mit dieser Zickigen Art klar, wodurch Margo mir das Ende auch etwas versaut hat.

Quentin hingegen mochte ich, obwohl er die ganze Zeit nur "Wo ist Margo" im Kopf hatte. Andererseits fand ich seine Sorge um Margo sehr rührend. 

Der Roadtrip, fand ich kam etwas zu kurz. Ich hätte mir gewünscht, das er ausführlicher beschrieben wäre. Jedoch fand ich den Roadtrip Witzig und amüsant. Oft musste ich so lachen. 

Das Ende war der ausschlaggebende Punkt, weshalb ich diesem Buch nur 3 1/2 Sterne gegeben habe. Ich fand das Ende nur so dahin geklatscht muss ich zugeben. Egal ob es ein Happy-End gab oder nicht, es hätte ruhig mehr Emotionen im Ende stecken können. 

Im großen und Ganzen, war es eine sehr lustige und rührende Geschichte, die durchaus Lesenswert ist. Und 3 1/2 Ist keine schlechte Wertung.


Schreibstil:

Den Schreibstil, empfand ich als locker, leicht und es lies sich leicht lesen. 


Zitate:

>>Und inzwischen besteht das ganze Leben nur aus Zukunft. Jeden Augenblick deines Lebens lebst du für die Zukunft.<<
( Seite 41 ) 

>>Es fühlt sich nur gut an, wenn man etwas wichtiges hinter sich lässt.<<
( Seite 251 )


Fazit:

Grundidee: 5 Sterne
Schreibstil: 4 Sterne
Emotionen: 3,5 Sterne
Charaktere: 4 Sterne 
Liebesgeschichte: 3,5 Sterne
Spannung: 3,5 Sterne
Gesamtwertung: 3,5 Sterne

Trotz ein paar schwächen kann ich das Buch empfehlen und für John Green Fans sowieso ein MUSS. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen