Mittwoch, 18. November 2015

Der ewige Wunsch - Rezension

Der ewige Wunsch

Autor: Christian Zeitmann

Verlag: Amazon Publishing

Preis: 9,99 Euro

Seiten: 254

Genre: Roman

Ausgabe: Taschenbuch





 
Inhalt:

Eine Liebeserklärung in Romanform. Lucien, der eine aufstrebende Kreativagentur leitet, ist eigentlich glücklich liiert. Eigentlich. Denn plötzlich gerät sein Leben aus den Fugen, als er eine unerklärliche Sehnsucht zu einer anderen Frau verspürt, die gar nicht zu existieren scheint. Besonders mysteriös wird die Sache, als Georg auftaucht. Dieser geheimnisvolle Mann beweist Lucien, dass er der unbekannten Frau sehr wohl schon einmal begegnet ist. Doch wann und wo? Bald steht Lucien vor einer folgenschweren Entscheidung, die er nur mit dem Herzen treffen kann. Eine berührende Geschichte über die wahre Liebe, die Zeit und Raum überwindet.


Meinung:

Das Buch ist in zwei Zeitebenen aufgeteilt.

Im 18. Jahrhundert erfährt man die Geschichte über Charlotte und Lukas, die sich als Kinder ineinander verlieben. Ich fand es sehr schön zu lesen und fand Lukas und Charlotte sehr sympathisch. Der ewige Wunsch, der bis in die heutige Zeit reicht, die mit Lucien spielt.

Lucien setzt sehr viel aufs Spiel, seinen Träumen nachzugehen. Ich fand das sehr mutig von ihm und ich hätte auch so gehandelt. In seinen Träumen, kommt eine Geheimnisvolle Frau vor, mit der er sich verbunden fühlt.

Ich fand die Geschichte sehr abwechslungsreich und Spannend. Ich hatte das Buch an einem Tag verschlungen, da ich immer wissen wollte, wie die Geschichte nun weiter geht. Und auch die Geheimnisvollen Träume wollte ich aufgeklärt wissen. Dadurch das nicht nur die heutige Zeit mit Lucien erzählt wird, wurde es auch nie langweilig. Eine sehr berührende Geschichte, die wie im Klappentext steht „Zeit und Raum überwindet“.

Lucien fand ich sehr sympathisch, aber teilweise auch etwas unsympathisch, da er nur daran dachte, diesen Geheimnisvollen Träumen nachzugehen. Dabei lässt er seine Freundin Nadine und seine Arbeitskollegen etwas in Stich. Dennoch aber Sympathisch, da er seine Träume nicht einfach im leeren stehen lassen wollte.

Der Taxifahrer George war mir ebenfalls sehr sympathisch. Er half Lucien dabei, den Träumen nachzugehen. Er hat mich, mit dem was er sagt auch zum Nachdenken bewegt.

Zum Ende hin sind für den Leser alle Fragen geklärt, und auch was es mit „Der ewige Wunsch“ auf sich hat. Ein paar Träne konnte ich mir auch nicht verkneifen.

Schreibstil:

Der Schreibstil war sehr flüssig. Ich bin sehr gut in die Geschichte rein gekommen und wurde auch durch den flüssigen Schreibstil von der Geschichte gefesselt.

Zitate:

>>Die Liebe zu den Büchern ist wie die Liebe zu einer Frau, entgegnete George und trat neben Lucien. Die Leidenschaft, die ihr innewohnt, kennt keine Grenzen.<<
( Seite 70 )

>>Es ist die Last der Ewigkeit. Sie nimmt keine Rücksicht auf die Launen des Schicksals. Das einzige, was dir bleibt, ist an die wahre Liebe anzuknüpfen. Der Faktor Zeit ist dabei unerheblich. Ein paar Monate oder ein ganzes Menschenleben. Was ist das schon im Vergleich zur Ewigkeit? Ein Wimpernschlag bleibt ein Wimpernschlag.<<
( Seite 214 )

>>Der Mensch ist nur eine Hülle, in der die Liebe Gestalt annimmt.<<
( Seite 214 )

Fazit:

Grundidee: 5 Sterne
Schreibstil: 5 Sterne
Emotionen: 5 Sterne
Charaktere: 4,5 Sterne 
Liebesgeschichte: 5 Sterne
Spannung: 5 Sterne
 
Gesamtwertung: 5 Sterne

Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Für mich war es etwas neues zum Lesen und die Geschichte hebt sich von anderen Liebesgeschichten ab. Wer gerne Liebesgeschichten liest, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen